Fotos von der Autorenlesung „Sagenhaftes Emsland“ mit Dr. Andreas Eiynck

Hier seht Ihr Fotos der Autorenlesung vom 29.08.2020 auf dem Hof Kottebernds. Dr. Andreas Eiynck hat aus dem Buch „Sagenhaftes Emsland“ vorgelesen.

Dat Sünter Merten Leed

Am elften November gehen die Kinder in Messingen von Haus zu Haus . fast überall singen sie noch das alte Sünter-Merten -Lied und bekommmen dafür Süßigkeiten. Hier unten findet Ihr den Text und einige Bilder. Wenn Ihr diesem Link folgt, gelangt Ihr zum YouTube Kanal „Heimatverein Messingen“ und könnt Euch sogar das Lied anhören oder noch besser: gleich mitsingen!

https//youtu.be/pfdiluOHYLk

„Sagenhaftes Emsland“- Infos zum Buch der Autorenlesung am 29. August 2020

Moor und Heide, neblige Flussauen und einsame Kolke im dunklen Wald – mystisch und geheimnisvoll zeigt sich das Emsland in den Geschichten unserer Vorfahren. Sagenhafte Gestalten erwachen in den alten Überlieferungen zum Leben: Zwerge treiben ihr Unwesen in den Sanddünen der Heide, weiße Frauen entschweben den Nebeln der Ems und der wilde Jäger und andere Unholde geistern durch die entlegenen Bauernhäuser. Hier saßen Alt und Jung einst um das prasselnde Herdfeuer und ließen in ihren Erzählungen Räuber und Riesen, Spuk und Spöken, Helden und Heilige lebendig werden. Dank eifriger Chronisten und Heimatforscher können wir noch heute lesen, wie die Hünensteine ins Emsland kamen, wie Kirchen und Klöster entstanden, Kriege und Morde die Menschen erschütterten, aber auch, wo verschwundene Schätze und versunkene Burgen auf ihre Entdeckung warten. Dr. Andreas Eiynck, Leiter des Emslandmuseums Lingen, und die Germanistin Stefanie Dellemann haben in alten Sagensammlungen und Ortschroniken gestöbert, bislang unveröffentlichte Aufzeichnungen ausgewertet und auch direkt vor Ort nachgeforscht. Das Ergebnis ist eine einzigartige Zusammenstellung der schönsten Sagen aus dem gesamten Emsland, die meisten auf Hochdeutsch, einige jedoch wie in alten Zeiten „up platt“. Über 60 Fotografien geben zudem Einblicke in die landschaftliche und kulturelle Vielfalt der Region. Ein Muss für alle Geschichts- und Heimatinteressierten.

Newsletter Juni 2020

Liebe Mitglieder und Freunde des Heimatvereins!                  Juni 2020 Im vergangenen Jahr 2019 haben wir uns mit dem Projekt „Fastabende- wir halten zusammen“ an dem Konzept „Grenzkultur“ der Emsländischen Landschaft beteiligt. Auch in diesem Jahr sind wir wieder dabei: das Projekt heißt „Bi mi to Huus“.  Bei „Bi mi to Huus“ soll gemeinsam mit Heimatvereinen und Museen aus der Region ein virtuelles Museum entstehen. “Auf Schritt und Tritt begegnen uns in der Region Emsland und Grafschaft Bentheim alte Bräuche, Feste oder Spuren traditioneller handwerklicher Fertigkeiten, die es lebendig zu halten gilt“( Zitat von der Website bi mi to Huus).Insgesamt können sich 10 Vereine / Museen aus der Grafschaft Bentheim und dem Emsland bei „Bi mi to Huus“ beteiligen. Wir haben uns mit dem Thema „Traditionelle Dorfkirmes“ beworben und unser Projekt wurde ausgewählt. Das Thema „Kirmes“ passt super gut zu Messingen, denn die Kirmes ist lebendig- durch gute Ideen, dem Engagement des Kirmesausschusses, der Vereine, der Schule, letztendlich aller Messinger. Das bedeutet für uns als Heimatverein, dass wir alles rund um unsere Kirmes sammeln und dokumentieren: Fotos, Geschichten sowie die damit verbundene Arbeit und Organisation. Vielleicht habt Ihr ja noch etwas. Dann nehmt gerne mit uns Kontakt auf. Geplant ist, dass wir die Ergebnisse Kirmessonntag vorstellen. Einen Überblick könnt Ihr Euch auf der Projektwebsite  http://bimitohuus.org/ verschaffen.

 Leider wird der Tagesausflug im Juli ausfallen. Aber wir werden einen kleinen YouTube-Film zusammenstellen und uns an den schönen Ausflug vom letzten Jahr erinnern und uns schon auf den nächsten freuen! Da der Heimatverein seit kurzem einen eigenen YouTube-Kanal- „Heimatverein Messingen“- hat, wird er ganz leicht zu finden sein.  Dort könnt Ihr Euch schon jetzt weitere Filme ansehen. Auch unser Ferienspaßangebot „Messingen entdecken mit Geocaching“ kann nicht statt.

 Auf unserer Baustelle im Heimathaus geht es langsam weiter, natürlich immer unter Berücksichtigung der Abstands- und Hygienevorschriften. Die Ausräum- Aufräum- und Archivierungsarbeiten sind soweit abgeschlossen, die alten Heizungen ausgebaut und die Heizungsnischen sind isoliert. Jetzt nehmen wir die Elektro- und Malerarbeiten in Angriff. Wir hoffen, dass wir die Innenrenovierung noch in diesem Jahr abschließen können.

Herzlich grüßt Euch der Vorstand des Heimatvereins Messingen!

Hier könnt Ihr Euch informieren und uns kontaktieren- wir freuen uns auf euch:

Homepage: www.heimatverein-messingen.de

Mail: info@heimatverein-messingen.de

 Fanpage bei „Heimatverein Messingen“

Instagramaccount „heimatverein.messingen“

YouTube „Heimatverein Messingen“

Tel.: 0151 17350238